Über mich ...

Was einem zufällig "zu fällt" - das Glück besitzt die Angewohnheit, sich in unterschiedlichster Art und Weise zu zeigen. Es begegnete mir in der Form eines Vortrages über Ayurveda-Medizin, der mich zutiefst berührte. Dies war der Beginn einer nicht enden wollenden Entdeckungsreise. Das Abenteuer "Ausbildung zur medizinischen Ayurveda-Therapeutin" begann. Diese Therapieform bildet das Herzstück meiner Arbeit.

Ich lebe und arbeite in Nandlstadt und seit 2005 führe ich meine eigene Naturheilpraxis.

Beruflicher Werdegang

  • 1979-2005: Medizinische Fachangestellte
  • 2003-2005: Ausbildung zur staatlich geprüften Heilpraktikerin am Heilpraktiker-Lehrinstitut Lotz sowie an der Heilpraktiker-Schule Johanna Bihler; München
  • 2005-2008: Studium der Ayurveda Medizin an der Europäischen Akademie für Ayurveda Deutschland; Birstein

Der Schwerpunkt des Studiums lag auf dem Erlernen von Grundlagen, Diagnostik, Phytotherapie und Pharmakologie, Ausleitungsverfahren, manueller Therapie, Philosophie, Psychologie, sowie einem Intensivstudium der Ätologie, Pathogenese, Diagnose und Therapie wichtiger allgemein-medizinischer Krankeitsbilder (kaya-cititsa,Innere Medizin).

  • 2007: Praktika/Hospitanz in Indien (Klinische Ayurveda-Therapie und Pancakarma bei Prof. S. N. Gupta M.D. (Ayu.) im P. D. Patel Ayurveda Hospital, Nadiad)
  • 2009: Spirituelles Heilen bei Dr. Diethard Stelzl
  • 2010: Energetisches Heilen mit kosmischen Symbolen bei Dr. Diethard Stelzl

Ayurveda:

Wörtlich übersetzt bedeutet Ayurveda „das Wissen vom langen, gesunden Leben“.

Der Begriff stammt aus dem indischen Sanskrit und setzt sich aus den Wörtern Ayus (Leben) und Veda (Wissen) zusammen. Ayurveda ist eine Kombination aus Erfahrungswerten und Philosophie, die sich auf die für menschliche Gesundheit und Krankheit wichtigen physischen, mentalen, emotionalen und spirituellen Aspekte konzentriert.

In der Typologie spricht man von unterschiedlichen Temperamenten oder Lebensenergien, den sogenannten Doshas:
•    Vata (Wind, Luft und Äther), das Bewegungsprinzip
•    Pitta (Feuer und Wasser), das Feuer- bzw. Stoffwechselprinzip
•    Kapha (Erde und Wasser), das Strukturprinzip

Das übergeordnete Ziel des Ayureveda ist es, die Gesundheit des Gesunden zu erhalten und die Krankheit des Kranken zu heilen.
 
Die Komplexität des ganzheitlichen, ayurvedischen Ansatzes, der alle Wissenschaften, Philosophien und Religionen in sich vereinigt, wird auch aus der universellen Bewertung medizinischer Qualitäten von Substanzen ersichtlich. Gemäß Ayurveda existiert nichts auf dieser Welt, was nicht in irgendeiner Form medizinisch nutzbar wäre.

Ayurveda wurde nicht von einem Urheber für einen begrenzten Personenkreis oder ein bestimmtes Zeitalter erfunden, sondern es ist für alle Menschen und Zeiten gültig.

Es heißt, das ayurvedische Wissen sei göttlichen Ursprungs und so alt wie die Menschheit selbst. In ihm sind alle Erfahrungen vereinigt, die die Menschheit jemals mit der Beseitigung von Leid und Schmerzen gemacht hat.
Dieses Wissen ist in einer abgerundeten Lehre über Jahrtausende mündlich und schriftlich überliefert worden.