Ayurveda-Medizin

•    Ayurveda-Diagnostik /-Symptomatologie
•    Gesundheitserhaltende Maßnahmen und Biorhythmik
•    Dosha-Lehre (vata, pitta, kapha)
•    Ayurvedische Anatomie und Physiologie
•    Verdauung und Metabolismus (agni)
•    Ayurvedische Puls- und Zungendiagnose
•    Konstitutionsbestimmung

Phytotherapie und Pharmakologie

•    Pharmakologie des Ayurveda und der westlichen
      Pflanzenheilkunde
•    Spagyrik nach Dr. Zimpel
•    Homöopathie
•    Biochemie (Mineralstoffe) nach Dr. Schüßler und
      Nuhrovia
•    Heilmittel der Geweberegeneration und Anti-Aging

Ausleitungsverfahren (Pancakarma)

•    Lösung und Mobilisation pathogener Faktoren durch Ölung und Sudation
•    Durchführung von:
      - Emesis (vamana)
      - Purgieren (virecana)
      - Dekokt- und Öleinläufein (basti)
      - Nasokraniellen Behandlungen (nasya)
      - Blutentzug (raktamoksana)
•    Therapie nach Dr. Hulda Clark

 Manuelle Therapie

•    Ganzkörperölmassagen (abhyanga)
•    Teilmassagen einzelner Körperteile
•    Wärmende Packungen (lepa)
•    Behandlungen mit Kräuterbeuteln (pinda)
•    Ölbehandlungen der Sinnesorgane & Kopf
•    Behandlung der Wirbelsäule (kati-basti) und des
      Bewegungsapparates
•    Kräuterabreibungen (udvartana)
•    Nervenpunktmassage
•    Hautableitungsverfahren (setzen von Blutegel und
      Skarifikation)
•    Setzen von Schröpfköpfen
•    Moxebustion
•    Heißluftkasten/Ganzkörperbedampfung
•    Labordiagnostik
•    Aku-Taping
•    Narbenbehandlung
•    Wundversorgung
•    Eigenbluttherapie

Philosophie, Psychologie

•    Psychotherapeutische Ansätze
•    Subtile Heilverfahren des Ayurveda (Mantra,
      Affirmationen, Chakren, Mudras, Heilsteine,

      atemtherapeutische Verfahren, spirituelle Rituale)
•    Transformation und Selbstheilung durch
      Kristallklangschalen-Therapie
•    Energetisches Arbeiten mit kosmischen Symbolen nach
      Dr. Diethard Stelzl
•    Ordnungstherapie (gesundsheitserhaltende
      Routinemaßnahmen, Lebensrhythmisierung)
•    Frequenzheilung

Ayurvedische Ernährungslehre und Gesundheitsberatung
 
•    Kochkunst und Gewürzkunde
•    Konstitutionsregulierende Ernährungsweisen
•    Kur- und Therapiepläne
•    Prakt. Ernährungsempfehlungen für Schon-, Pancakarma-, Rasayana- und Sattvakost
•    Vorträge und Seminare



Die typische Ayurveda-Ernährung gibt es nicht, sondern, das ganzheitliche Ernährungssystem berücksichtigt den individuellen Stoffwechsel, die Konstitution und die Bedürfnisse jedes Einzelnen – denn, was dem Einen gut tut, kann für einen Anderen schädlich sein.

Das Wachsen und der Verfall des Menschen und seiner Bestandteile hängen mit der Nahrung zusammen, die in Doshas, Basisstoffe und Abfallprodukte umgewandelt wird. Nahrungsaufnahme, Verarbeitung, Absorption, Assimilation und Stoffwechsel haben Auswirkungen auf Gesundheit und Krankheit, die maßgeblich von psychischen Mechanismen und vom Element Feuer (Agni) beeinflusst werden.

Ohne Nahrung wären alle anderen Belange des Lebens nebensächlich.

Über die Ernährung lassen sich viele Störungen auf körperlicher, psychischer und mentaler Ebene positiv beeinflußen bzw. hat somit einen elementaren Einfluß auf unsere körperliche Gesundheit (50%!), innere Schönheit und seelische Zufriedenheit.

Richtig zubereitete Mahlzeiten geben dem Körper alles was er braucht, hilft die Grundkonstitution zu stabilisieren, die Verdauung zu stärken, Gifte zu eliminieren und Selbstheilungskräfte des Körpers zu aktivieren.

„Unser Körper übt keine Überwachung aus über die Teilchen die da kommen und gehen, er wählt keine aus, weist keine zurück, sondern läßt alles beim Bau zu, was sich meldet. Hinsichtlich seines Körper ist der Mensch oft ein wahrer „Bruchbuden-Maurer“ - dabei haben wir es selbst in der Hand wie edel und rein die Wohnung für unser Selbst werden soll.“
Joyce Hawkes, Das Bewußtsein der Zellen.